Startseite / Krankheiten / Katarakt (Grauer Star)
Katarakt

Katarakt (Grauer Star)

Was ist Katarakt

Als Katarakt (Grauer Star) bezeichnet man jede Trübung der Linse, die sich im Hundeauge befindet. Die Folge davon ist eine Einschränkung des Sehvermögens, welche bis hin zu einer Erblindung führen kann.

Ursache

Beim Grauen Star handelt es sich um eine Krankheit, welche in jedem Alter auftreten kann. Bei älteren Hunden bildet sich die Katarakt meistens ohne Vorbelastung. Eine solche Erkrankung nennt man „primäre Katarakt„. Bei dieser Art von Katarakt ist die Linsentrübung oftmals nur sehr schwach. Deshalb ist die Gefahr sehr gering, dass der Hund erblindet. Leider ist es nicht selten, dass gewisse Hunderassen schon in sehr jungen Jahren an einer primären Katarakt erkranken.

Grauer Star
Grauer Star zeigt sich durch eine Trübung der Linse.

Eine weitere Form des Grauen Stars ist die „sekundäre Katarakt„. Hierbei handelt es sich um eine Form, welche aufgrund einer Vorerkrankung entsteht. Beispiele dafür haben wir Dir hier einmal aufgelistet:

Leider handelt es sich bei der Katarakt auch um eine genetisch bedingte Krankheit.

Symptome

Das eindeutigste Symptom ist die Linsentrübung beim Hund. Diese ist vor allem im fortgeschrittenem Stadium sehr gut zu erkennen. Sie zeigt sich durch eine meist bläulich-weisse Veränderung der Linse. Der Hund hat bei einer Erkrankung an Katarakt Mühe mit dem Orientierungssinn. Im Dunkeln stossen die Vierbeiner deshalb öfters gegen Gegenstände. Aber auch direktes Sonnenlicht hat Einfluss auf das Sehvermögen, wenn der Hund eine trübe Linse hat.

Diagnose

Die Diagnose erfolgt durch einen Tierarzt. Dieser kann einen Grauen Star mit blossem Auge erkennen. Um herauszufinden, ob es sich bei der Trübung um eine krankhafte Veränderung (Grauer Star) handelt, oder ob die Linse altersbedingt leicht trüb ist, führt der Tierarzt eine Augenuntersuchung mittels einer Spaltlampe durch. Mit dieser speziellen Lampe kann er feststellen, welche Bereiche des Auges betroffen sind.

Behandlung

Die Behandlung wird auf die Ursache abgestimmt. Ist der Ursprung der trüben Linse auf eine Grunderkrankung wie zum Beispiel Diabetes mellitus zurückzuführen, wird der Hund mit entsprechenden Medikamenten behandelt. Handelt es sich bei der Veränderung um eine „primäre Katarakt“ wird die Linse operativ entfernt und durch eine Kunstlinse ersetzt. Dieses Vorgehen wird auch bei einer genetisch bedingten Krankheit angewendet. Bevor aber eine solche Operation durchgeführt werden kann, müssen andere Augenerkrankungen definitiv ausgeschlossen werden können.

Vorbeugung

Direkte Vorbeugungsmassnahmen gibt es nicht. Wichtig ist aber, dass Du auf eine zuckerarme Ernährung achtest und Augenentzündungen oder -verletzungen immer tierärztlich behandeln lässt.

Katarakt
Bei einer Erkankung verfärbt sich dich Linse weiss-bläulich.

Besonders betroffene Rassen

Dir gefällt der Artikel? Dann bewerte ihn und teile ihn mit Deinen Freunden!
[Bewertungen insgesamt: 8 Durchschnitt: 4.5]

Das könnte dir auch gefallen:

Kryptorchismus

Kryptorchismus beim Hund

Was ist Kryptorchismus? Beim Kryptorchismus handelt es sich um das Fehlen eines oder beider Hodensäcke. …