Abszess

Abszess

Was ist ein Abszess

Bei einem Abszess handelt es sich um ein Eitergeschwür, welches sich innerlich oder äusserlich vom Körper bilden kann und für den Hund sehr schmerzhaft ist. Es kann an jeder Körperstelle sowie auch in der Mundhöhle auftreten. Nur in sehr seltenen Fällen sind Organe wie zum Beispiel die Leber von einem Abszess betroffen.

Ursache

Ein Abszess entsteht, wenn Bakterien von anderen Tieren durch Wunden (Bisse, Kratzer, Insektenstiche etc.) in den Körper des Hundes gelangen und eine Entzündung auslösen.

Eiter und Wundflüssigkeit sammeln sich an und es entsteht eine Schwellung. Im Verlaufe der Entstehung versucht der Körper, die Entzündung loszuwerden. Er bildet eine Kapsel um die entzündete Stelle, welche den Eiter sowie die Wundflüssigkeit umhüllt. Erst wenn diese Kapsel das Geschwür vollständig umhüllt hat, spricht man von einem reifen Abszess.

Symtpome

Die Symptome sind je nach Körperstelle unterschiedlich. In erster Linie kann an der betroffenen Stelle eine Schwellung festgestellt werden. Aufgrund der Schmerzen reagiert der Hund bei Berührung sehr sensibel. Weiterhin sind Fieber, Schlappheit und Appetitlosigkeit keine seltenen Anzeichen.

Diagnose

Die Diagnose erfolgt beim Tierarzt. Dieser kann ein Abszess unter der Haut ganz einfach mit den Händen ertasten. Mittels einer Spritze wird Flüssigkeit aus der betroffenen Stelle gezogen, um festzustellen, ob das Geschwür mit Eiter gefüllt ist.

Besteht der Verdacht auf einen inneren Abszess, werden eine Ultraschalluntersuchung sowie eine Blutuntersuchung vorgenommen.

Behandlung

In erster Linie öffnet der Tierarzt den Abszess, um die darin entstandene Flüssigkeit ausspülen zu können. Da es sich dabei für den Hund um ein sehr schmerzhaftes Vorgehen handelt, bekommt er während der Behandlung in der Regel eine Lokal- oder Vollnarkose.

Liegt das Eitergeschwür im Inneren des Körpers wie zum Beispiel an einem Organ, muss der Tierarzt diesen dringend operativ entfernen.

Da die Gefahr einer Blutvergiftung (Sepsis) besteht, wird dem Hund in der Regel nach der Operation ein Antibiotikum verschrieben, um die Wundheilung zu beschleunigen.

Vorbeugung

Wichtig ist eine Wundbehandlung beim Hund, wenn dieser sich verletzt hat. Die Wunde sollte regelmässig desinfiziert werden. Treten Anzeichen einer Entzündung auf, sollte sofort ein Tierarzt konsultiert werden, da eine unbehandelte Wunde schnell zu einer lebensbedrohlichen Blutvergiftung führen kann.

Dir gefällt der Artikel? Dann bewerte ihn und teile ihn mit Deinen Freunden!
[Bewertungen insgesamt: 5 Durchschnitt: 5]

Das könnte dir auch gefallen:

Kryptorchismus

Kryptorchismus

Inhaltsverzeichnis1 Was ist Kryptorchismus?2 Entwicklung der Hoden2.1 Die verschiedenen Formen3 Diagnose4 Behandlung5 Vorbeugung6 Besonders betroffene …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.