Startseite / Hunderassen / Whippet » Rassebeschreibung des Hundes
Whippet

Whippet » Rassebeschreibung des Hundes

Widerristhöhe: Rüden 47 – 51 cm / Hündinnen 44 – 47 cm
Gewicht: beide 10 – 15 kg
Lebenserwartung: 13 – 15 Jahre
Herkunft: Großbritannien
Art: Windhund / Rennhund
Charakter: der Whippet ist sportlich, sensibel, menschenbezogen, fröhlich, zurückhaltend
Farben: jede Farbe ist erlaubt

Verhalten und Wesen

Der Whippet ist ein durchaus freundliches, liebevolles und überaus sportliches Wesen. Solange ihm der nötige Auslauf sowie viel Aufmerksamkeit und eine artgerechte Erziehung geschenkt wird, entwickelt er sich zu einem hervorragenden Familienhund, welcher mit Kindern und Artgenossen bestens zurechtkommt.

Ursprung und Geschichte

Der Ursprung des Whippets ist auf die britischen Inseln zurückzuführen. Man geht davon aus, dass der Windhund durch eine Kreuzung aus verschiedenen Terrier-Arten, den Italienischen Windspielen und dem Greyhound entstanden ist. Ziel war es, einen schnellen und ausdauernden Hund für die Jagd von Kaninchen und Hasen zu züchten.

Weiterhin wurden die Hunde auch für die Rennbahn gezüchtet, wo sie eine hervorragende Geschwindigkeit von bis zu 65 km/h erreichen. Der Whippets zählt auch heute noch zu den schnellsten Hunden der Welt.

Heutzutage halten die Menschen die eleganten Hunde weniger für die Jagd, sondern viel mehr als Familienbegleiter. 1891 erkannte man die Rasse erstmals offiziell an.

Haltungsempfehlung

Die Rasse ist sehr menschenbezogen und braucht viel Zuwendung. Der Whippet lernt sehr schnell, kommt mit Kindern und anderen Haustieren gut zurecht und kann sich gut in das Familienleben einbringen. Da es sich bei dieser Rasse um sehr sensible Tiere handelt, sollte die Erziehung mit viel Mitgefühl erfolgen.

Der Whippet zeigt auch heute noch einen sehr starken Jagdtrieb, weshalb er vermehrt an der Leine gehalten werden muss. Im Alltag fordert der Windhund viel Auslauf und Zuneigung. Hierfür eignen sich lange Spaziergänge, verschiedene Geschicklichkeitsspiele sowie Ausflüge zur Hunderennbahn. Denn das Rennen ist, wie bereits oben beschrieben, die größte Leidenschaft des Whippets.

Beschäftigungs­möglichkeiten für den Whippet 

Der Whippet kann vielseitig mitgenommen werden. Gerne ist er auch bei einer einfachen Radtour, beim Joggen oder beim Reiten mit von der Partie. Weiterhin eignen sich Hundesportarten wie

hervorragend, um den Whippet körperlich sowie geistig auszulasten.

Krankheiten

Der Whippet ist, auch wenn er nicht gerade so aussieht, ein sehr robuster und gesunder Hund. Es kommt aber vor, dass der Hund zu Haut- und Augenproblemen neigt. Auch Epilepsie ist eine Krankheit, die man beim Whippet vereinzelt antrifft.

Epilepsie

Auch Epilepsie ist eine Krankheit, die oftmals beim Whippet anzutreffen ist. Leider ist die Krankheit bis jetzt nicht vollständig erforscht. Es steht aber fest, wird der Hund mit Medikamenten und Therapien behandelt, kann eine deutliche Minderung der Anfälle in Anzahl und Stärke erreicht werden.

Dir gefällt der Artikel? Dann bewerte ihn und teile ihn mit Deinen Freunden!
[Bewertungen insgesamt: 3 Durchschnitt: 5]

Das könnte dir auch gefallen:

Bichon Frisé

Bichon Frisé » Rassebeschreibung des Hundes

Widerristhöhe: 23 – 30 cm Gewicht: ca. 5 kg Lebenserwartung: 12 – 15 Jahre Herkunft: …