Startseite / Aktivitäten / NADAC Hoopers Agility
Hoopers
NADAC Hoopers Agility © NADAC Hoopers Schweiz

NADAC Hoopers Agility

Was ist Hoopers?

Hoopers ist eine Hundesportart, welche in der Schweiz noch nicht sehr gross verbreitet ist. Die Hunde müssen einen Parcours in einer vorgegebenen Reihenfolge durchlaufen. Anders als beim Agility läuft der Hundehalter nicht mit dem Hund mit, sondern führt den Vierbeiner mit Befehlen und geübten Handzeichen durch den nummerierten Parcours. Die Herausforderung ist es, den Hund auch auf Distanz kontrollieren und führen zu können.

Die Geschichte

In der Schweiz und in den umgebenen Ländern ist Hoopers noch nicht sehr lange bekannt, wobei der Hundesport schon seit mehr als 20 Jahren in den USA vertreten ist. Dort wird die Aktivität auch als „Hoopers-Agility“ bezeichnet. In Deutschland sowie in der Schweiz wird die Hundesportart oftmals als „NADAC-Agility“ bezeichnet. Diese Abkürzung steht für „North-American-Dog-Agility-Council“, was so viel wie für eine gelenkschonende Agilityart steht.

Bestandteile des Parcours

Wichtig bei den Geräten ist, dass diese eine eher auffallende Farbe haben, sodass die Hunde diese schnell erkennen können. Zusätzlich ist es wichtig, dass die Hindernisse wetterresistent sind und keine Kanten haben, sodass sich die Vierbeiner nicht verletzen können. Folgende fünf Geräte sind Teil dieser Sportart:

Hoop

Hoop ist Englisch und bedeutet so viel wie Tor oder Bogen. Dieser ist ungefähr 1 Meter hoch und mindestens 80 cm breit. Die Aufgabe des Hunde besteht darin, durch die Hoops durchzurennen. Dieses Gerät ist eine Art Alternative zu den Hürden beim Agility, wobei der Hund nicht springen muss und die Gelenke dadurch nicht so stark belastet werden.

Hoop
Ein Hoop, der Hauptbestandteil im Parcours © Facebook: @pixelnasen

Tunnel

Anders als beim Agility ist der Tunnel nur 1 Meter lang und hat einen Durchmesser von ca. 80 cm. Auch hier hat der Hund die Aufgabe, durch den Tunnel zu sprinten.

Tunnel
Ein Tunnel im Hoopers Parcours © Facebook: @pixelnasen

Gatter

Hierbei handelt es sich um eine Art Wand, welche vom Hund umgangen werden muss. Diese sollte aus einer Gitterstruktur bestehen, sodass der Hund immer Sichtkontakt zum Herrchen halten kann. Das Gatter ist ca. 80 cm hoch und 120 cm breit.

Gatter
Wichtig beim Gatter ist die Gitterstrucktur © NADAC Hoopers Schweiz

Fass

Alternativ zu einem Fass kann man auch kleine Gegenstände wie ein Hütchen aufstellen oder einen Tunnel senkrecht platzieren. Die Aufgabe des Hundes besteht darin, um das Hindernis herum zu laufen. Der Durchmesser beträgt in etwa 60 cm und die Höhe 60-100 cm.

 

Fass
Ein typisches Hoopers Fass © NADAC Hoopers Schweiz
Fass
Alternative Möglichkeiten zum Fass
Hoopers-Fass
eine weitere Möglichkeit als Alternative

Hoop Slalom

Der Hoop Slalom besteht aus 5 Hoops, die aneinander angebracht werden. Wichtig dabei ist, dass sie bei Berührung nicht verrutschen oder kippen können. Letztendlich besteht der Slalom aus sechs Posten, wobei der Abstand bei ca. 90 cm liegt.

Hier findest Du eine Auswahl an Hoopersgeräte*

Unterschied zum Agility

Wie bereits oben erwähnt, hat Hoopers viele Ähnlichkeiten mit Agility. Doch gibt es einige deutliche Unterschiede:

  • die Führung erfolgt auf Distanz
  • es gibt nur 5 Hindernisse
  • auch für nicht mehr so gelenkige Hunde geeignet

Für wen ist Hoopers geeignet

Der Parcours kann für jeden Hund individuell gestaltet werden, wobei die Länge keine Rolle spielt. Die Aktivität ist für jeden Hund geeignet, da die Hunde nicht springen müssen. Bei Senioren und angeschlagenen Hunden kann man den Parcours so gestalten, dass nicht viele Wendungen eingebaut werden. Da die Hunde nicht klettern oder springen müssen, können auch Hunde mit einer doch eher gemütlichen Art den Parcours durchlaufen.

Wettbewerbe

Klassenunterteilung

Anders als in Deutschland werden in der Schweiz bereits sogenannte „HoopAgi“ Wettbewerbe durchgeführt. Dabei gibt es zwei Grössenklassen

  • Small: Hunde mit einer Widerristhöhe bis 40 cm
  • Standard: Hunde mit einer Widerristhöhe ab 40 cm

Die beiden Grössenklassen werden nun erneut in Klassen unterteilt:

Beginners Small

Hierbei handelt es sich um eine Motivationsklasse, die beliebig oft wiederholt werden kann. Der Aufstieg in Klasse 1 ist hier jederzeit möglich.

  • Führdistanz: 2 Meter
  • Anzahl Geräte: 12-15 (kein Hoop Slalom)
  • Abstand der Hindernisse: 5-6 Meter
  • Maximaler Abstand zu den äussersten Geräten: 14 Meter
  • Maximalzeit: 2 Minuten

Beginners Standard / Klasse 1 Small

Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine Motivationsklasse, bei welcher auch ohne Absolvieren der Beginnerklasse gestartet werden kann. Ein Aufstieg in die Klasse 1 ist jederzeit möglich.

  • Führdistanz: 2 Meter
  • Anzahl Geräte: 12-15 (kein Hoop Slalom)
  • Abstand der Hindernisse: 5-8 Meter
  • Maximaler Abstand zu den äussersten Geräten: 18 Meter
  • Maximalzeit: 2 Minuten

Klasse 1 Standard / Klasse 2 Small

Standard: In dieser Klasse kann man starten, auch wenn man die Beginnerklasse nicht gemacht hat.
Small: Hunde, welche drei Mal eine Goldmedaille in der  Klasse 1 erreicht haben, können in der zweiten Klasse starten.

  • Führdistanz: Standard: 2 Meter / Small 1,5 Meter
  • Anzahl Geräte: 14-18 (kein Hoop Slalom)
  • Abstand der Hindernisse: 6-10 Meter
  • Maximaler Abstand zu den äussersten Geräten: 20 Meter
  • Maximalzeit: Standard: 2 Minuten / Small 1,5 Minuten

Klasse 2 Standard / Klasse 3 Small

Standard: Hunde, welche drei Mal eine Goldmedaille in der  Klasse 1 erreicht haben, können in der zweiten Klasse starten.
Small: Hunde, welche drei Mal eine Goldmedaille in der  Klasse 2 erreicht haben, können in der dritten Klasse starten.

  • Führdistanz: 2 Meter
  • Anzahl Geräte: 17-21
  • Abstand der Hindernisse: 7-12 Meter
  • Maximaler Abstand zu den äussersten Geräten: 25 Meter
  • Maximalzeit: 1,5 Minuten

Klasse 3 Standard

Standard: Hunde, welche drei Mal eine Goldmedaille in der  Klasse 2 erreicht haben, können in der dritten Klasse starten.

  • Führdistanz: 2 Meter
  • Anzahl Geräte: 22-25
  • Abstand der Hindernisse: 7-14 Meter
  • Maximaler Abstand zu den äussersten Geräten: 35 Meter
  • Maximalzeit: 1,5 Minuten

Die drei Wettbewerbsarten

Spiele:

  • Hoperslauf: beseht aussschliesslich aus Hoops
  • Fässerlauf: ist ein nummerierter Parcours. Start und Ziel ist ein Hoop für eine genaue Zeitmessung.
  • Tunnellauf: ist ein nummerierter Parcours aus mehreren Tunneln und wenigen Fässern. Start und Ziel ist ein Hoop für eine genaue Zeitmessung.

Fun-Wettbewerb:

Hier werden die offiziellen Regeln angewendet, wobei das Resultat nicht eingetragen werden muss.

Offizieller Wettbewerb:

Besteht aus Hoops, Fässer, Tunnel, Gatter und dem Hoop Slalom. Gestartet werden kann aber in der Klasse 2 wobei ein Richter entscheidet.

Mehr über die Regeln, Voraussetzungen und dem Bewertungssystem findest Du im Wettbewerbgsreglement.

Dir gefällt der Artikel? Dann bewerte ihn und teile ihn mit Deinen Freunden!
[Bewertungen insgesamt: 4 Durchschnitt: 5]

Das könnte dir auch gefallen:

Agility

Agility – der berühmte Hundesport

Inhaltsverzeichnis1 Was genau ist Agility2 Agility-Geräte3 Aller Anfang ist schwer4 Für wen ist Agility geeignet?5 …

2 Kommentare

  1. Avatar

    Hallo
    Ich hätte eine Frage: Bietest Du auch (Anfänger)kurse in NADAC Hoopers Agility an? Wenn ja, Wenn ja, wann und wo? LG Irene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.